Heimat
Suche
5,6 mm
6 mm
6,5 mm
6,8 mm, .270"
7 mm
7,62 mm, .30"
8 mm S
8,5 mm, .338"
9,3 mm
KJG
MJG, KJG und Munition liefert die Lutz M�ller GmbH
springe zur
Lutz Möller GmbH

Lutz Möller .338" RUM KJG Munition

8,5 mm Lutz Möller KJG Geschoß 8501; 36 mm lang; 12 g schwer; 2,2 g Splitter; BC 0,617
für 92,5 mm lange .338" RUM ( 1,06 mm > CIP) mit 65 cm Lauf, GEE 226 m; ± 5 cm Reichweite 262 m
 

Pulver Masse
[g]
Dichte
[%]
Druck [bar] Umsatz
[%]
V0
[m/s]
Bemerkung
höchst vorn
Norma 204 6,10 95,6 4.400 771 99,52 983
Norma MRP 6,55 101,5 4.386 832 99,99 1.009 empfohlen
Hogdon 4350 5,90 96,0 4.387 753 98,94 988
Rottweil R905 6,40 104,3 4301 804 98,60 985
Vihtavuori N560 6,50 102,9 4.321 857 98,72 1.004
Flugbahn
Weite [m] 0 50 100 150 200 250 300
Schnelle [m/s] 1.000 973 946 920 894 869 844
Bahn [cm] -4,5 +1,3 +4,4 +4,9 +2,5 -3,1 -11,9
Winddrift [cm] 0 0,3 1,2 2,6 4,6 7,3 10,7
Leistungen
Fleisch [cm] 83 82 81 79 78 77 76
Knochen [cm] 15 15 15 15 15 14 14

Remington 700 Gewehr

mit  hdp-Rückstoßbremse

Anbei sende ich ein paar Bilder meiner Remington 700 XCR im Kaliber .338" Remington Ultra Magnum mit hdp-Mündungsbremse.

System u. Lauf: original Remington 700 XCR. System ist in Kunststoff gebettet.

Abzug: Jewell Matchabzug 45 gr-2100 gr einstellbar

Schaft: Schichtholzschaft aus Amerika importiert.

Zielfernrohrmontage: EAW Magnum Schwenkmontage

Zielfernrohr: Nightforce NF 8-32x56



Der Rückstoß der Waffe hat sich um mindestens 50% vermindert. Den kann man jetzt ungefähr mit dem einer .308 Win.  Waffe vergleichen. Entschuldigen Sie für die teilweise schlecht Bildqualität. Die Bilder sind mit einer Handykamera gemacht worden.

Mit Freundlichen Grüßen aus Österreich, Werner Watzke, Sonntag, 28. Oktober 2007 22:51


Preiswerte Magnumjagdwaffe

Hallo Herr Möller,

mit Anteilname verfolge ich Ihren Netzplatz und Ihre Berichte über Waffen, Munition und vieles mehr. Diese Berichte zeigen Ihre große Kompetenz in diesem Marktsegment, die sicherlich nicht alltäglich ist und auch nicht durch Verkaufstechnik und Marketing gestört wird, die bei den meisten Verkäufern sehr ausgeprägt ist, weil die natürlich ja auch eine Waffe verkaufen wollen.

Vielen Bemerkungen entnahm ich, man könne Sie auch zu Fragen des Waffenbaus und der verwendeten Hartware ansprechen darf, was ich auch in diesem Falle versuchen will.

Ich bin seit über 30 Jahren Jäger und möchte mir zum Abschluß meiner Jägerlaufbahn eine Waffe bauen lassen, die man sicherlich nicht von der Stange kaufen kann. Da ich nun auch Pensionär bin, muß ich mit den Finanzen auch haushalten, was die Lage sicherlich nicht vereinfacht.

Kurz gesagt, ich suche nach einem Magnumsystem, das die Grundlage für die anderen Waffenteile (Lauf, Schaft usw.) bilden soll. Als Kaliber hatte ich .338 RUM ins Auge gefaßt, eine Mündungsbremse sollte auch angebaut werden. Nach meiner Kenntnis als Nicht-Fachman kommen für das gewünschte System ein Mauser 98-Magnum-System (neu sehr teuer), ein CZ 550 Magnum System oder ein Winchester 70 (pre 64) in Frage.

LM: Wie Sie oben sehen, baut Remington für seine Patrone auch Waffen (welch Wunder☻)!

Meine Frage also an Sie als Experte : Zu welchem System würden sie mir raten (in Anbetracht, daß ich sparen muß)?

LM: Mein Erfahrungen mit CZ (in kleiner) sind sehr gut. Ihre anderen Vorschläge passen auch. Letztlich bleibt das ist das Geschmacksfrage. In Deutschland führt Frankonia CZ ein, aber jeder Büchsenmacher wird ihnen auch ein verkaufen.

Beim wem könnte man ein solches System ordern ?

LM: Reden Sie doch mal mit Herrn Stegmann

Mit welchen Kosten wäre zu rechnen ?

LM: Das richtet sich nach der Ausstattung. Fragen Sie den Anbieter. Erne fertige Remington umzuschäften und mit Bremse zu versehen wäre sicherlich die einfachste und vermutlich preiswerteste Lösung.

Ich weiß, Sie sind ein vielbeschäftigter Mann aber vielleicht gelingt es Ihnen doch, mir auf meine nicht alltäglichen Wünsche eine kurze Antwort zukommen zu lassen, bei der im weiteren Verlauf auch Fragen von KJG und Anbau einer Rückstoßbremse erörtert werden könnten.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil, Wolfgang Erb, Donnerstag, 27. Dezember 2007 11:32

Das Lutz Möller KJG Geschoß bietet dem Jäger Vorteile, insbesondere flachere Flugbahnen, größere Reichweite, somit einfacheres Zielen (binnen ± 5 cm Reichweite sorglos Fleck anzuhalten), vorherbestimmten Wirkungsquerschnitt und Tiefenwirkung bei guter Wundwirkung, ohne deshalb sonderlich Wildpret zu zerstören. Das KJG liefert auch bei schwierigen Schüssen (Weichschuß) immer gutes Wildpret.

Im Vergleich zu herkömmlichen Geschossen aus Bleikern mit Tombakmantel und besonders nicht reibungsarmen Vollgeschossen mindert es Abrieb und Laufbelastung deutlich, siehe Messungen und Lauflebensdauer. Mit dem KJG schonen Sie ihre Waffen, brauchen weniger zu putzen!

Lies auch Anders Afrika 2008 | KJG wirken anders | KJG Genauigkeit | Hindernisse und Zweige | Wassertank | Naßpapier

image linking to 100 Top Hunting Sites

Hauptplatz | Neuigkeiten

Thors Hammer Mjölnir