Heimat
Suche
5,6 mm
6 mm
6,5 mm
6,8 mm, .270"
7 mm
7,62 mm, .30"
8 mm S
8,5 mm, .338"
9,3 mm
KJG
MJG, KJG und Munition liefert die Lutz M�ller GmbH
springe zur
Lutz Möller GmbH

Schweden 2009

Skyttmon

Schweden 2009 | Torsten | Skyttmon | Leif Keiler | Jägergarten | Banarp Sauen | Salarp Elche

1 Stern Frühstück

Blick vom Außensitz zum See

Pilze auf der Wiese

Forellenteich mit Haus

Peter und Silbritt Erikssons Haus

Von der Bärenscheibe auf den Schießstand geblickt

Bär mit Zielscheiben

Merkel KR1 mit Feuerschluckern schießt sich sehr angenehm

Der herbstlichen Septembersonne wegen halte ich einen Hut vor, damit der Schütze ungeblendet schießen kann

Blick auf die Bärenscheibe. Mit Feuerschlucker wäre der Gehörschutz nicht notwendig gewesen.

So sehen 5 Schüsse unter diesen Bedingungen mit der .375" H&H aus

Mein Ergebnisse mit der kurzen Merkel KR1 mit Feuerschlucker ist auch nicht besser, allerdings lag auchder Vorderschaft am Lauf an. Na ja . . . für den Bären wird's schon reichen

Schöner Herbst

Mittagspause (0,5 Stern)

Wieder mal ein Sauer 80 Magazin -

nun mit Patrone

Wieder stimmt der Schulterabstand nicht

Jochen lacht. Den Bären hätte er damit gleichwohl gut erwischt (Weiße Schußpflaster kennzeichnen auf die Einschüsse)

Drei Treffer - Bär tot!

Morgens um 6 Uhr treffen wir uns im Dunklen zur Jagd

Mützen leuchten

Jäger versammeln sich im Morgengrauen

Nebel liegt noch über dem See

Draußen im Wald treffen wir uns am Mittagsrastplatz, losen die Stande aus dun die Stöberjagd mit Jämthund beginnt

So verheißt und die Windfahne die Jagd. Hund vor Elch!

Stephan mit Nachwuchshund, 5 Monat alt

Stand 74

Weiter Kahlschlag

Mittagspause - ohne Elch, aber mit Suppe

Peter Eriksson, links unten, vor der Karte. 3.500 ha wollen bejagt werden.

Hochstand im Kahlschag

Das Funkgerät muß immer bei sein, allerdings mit Ohrhörer, nicht so.

Der Hund arbeite den Weg.

Man nächsten Morgen zu Haus, hier bei Rockersens, versammeln wir uns wieder auf Elch

Morgenrot

Moorbach

Herrlicher Stand, leider mit vollkommen falscher Windrichtung, nämlich in's Treiben!

Im Wald kann's schon gemütlich sein, auch ohne Elch!

Immerhin am tut sich was am Himmel. Am Boden ist nichts los.

Wieder ein andere Stand. Hier regnet es mal zwischendurch - eine willkommene Abwechslung. So anspruchslos wird man!

Stromschneise

Wolken

Wetter

Am nächsten Mögen eine Abwechslung - ein Wildunfall

Wieder kein Elch, nur eine Ricke lief vor den Wagen. Bei dem geringen Verkehr ein wahre Leistung.

Mittagessen, 2 Sterne

Nächster Stand hangabwärts

und hangaufwärts geblickt

Starker Wind

Wenn der Wind im Walde jagt, den Jäger lange Weile plagt!

Mein letzter Stand dieser vier Jagdtage mit je einem Stand morgens und nachmittags.

Wenn der Wind nicht rechts die Straße runter gezogen wäre hätte ich den Elch, der 200 m links die Straße wechselte wohl gesehen. So blieb es bei der Fährte.

Hund, Peter und Lutz

Peter stellt die Stöberjagden weiträumig ab, um die Elche nicht schon beim Anstellen entweichen zu lassen. Daß einige Zahlgäste gleichwohl beim Absetzen vom Wagen laut reden, oder mit Türen knallen, läuft Peters Absicht und dem Jagderfolg zuwider. Peter sagt: Der Leiseste ernten den Erfolg. Es soll auch Jäger geben, die in den 2½ Stunden langen Treiben um ihren Stand herumgehen.  Den Elch wird's freuen. Die Schützen haben teils viele hundert Meter zwischen sich, bieten also Schlupflöcher.

Am ersten Tag sah ich beim Anmarsch auf Stand 88 einen Jungbullen aus dem Treiben auswechseln.

Am dritten Tag stellte ein Hund 400 m vor mir einen Elch (oder Bären) im Dickicht, den Peter, der seinem Hund mit GPS-Tracker folgte, auf 30 m nicht erkennen konnte. Der entwich aus dem Treiben ins Nachbarrevier.  Er meldete das über Funk und sagte, er käme nun. Daraufhin setze ich mich auf meinen Sitz, von dem ich dann von Peter weg blickte. Als er bei mir war, deutete er auf die beiden Fährten 20 m hinter mir: Kuh und Kalb. Peter hatte die offensichtlich von dem Bullen weg vor sich her auf dem Waldweg zu mir getrieben, aber ich hatte nichts bemerkt. Merke: Gib nie auf, bevor die Jagd vorbei ist!

Tobias sah einem am zweiten Tag einen Elch durch das Gestrüpp zischen, aber war mit seinem Zielfernrohr nicht schnell genug den ins Visier zu bekommen. Merke: Im Wald ist offene Visierung angesagt!

Wald und Hund

Peter sollte einen Wunsch äußern. Er will als Durchgehschütze für Wald und Hund eine Waffe bis 1,8 kg mit 2 - 3 Schüssen, Spannschieber statt Sicherung und leisem Schalldämpfer, der sowohl ihn als auch den Hund entlastet mit einer nichtsplitternden, schulterstabilen Munition - also einem Deformator für Schußweiten um die 30 Meter. Mein inzwischen 66 jähriger Freund Svante, der bereits 48 Elch in Süd- und Mittelschweden (Jämtland) erlegte, meinte die üblich Elchschußweite betrüge 40 m. Meine beiden Schüsse auf Elch 2008 feuerte ich auf 4 und 15 m ab. Der erste ging ins Knie, weil ich im sechsfachen Glas nichts erkennen konnte. Dies Jahr werde ich schlauer und werde am 11. Oktober in Südschweden mit der 7x57 KJG Ladung erstens mit Feuerschlucker jagen und zweitens mit einem 1,5-6-fach Glas.

Peter wünscht sich, bis die Wald & Hund-Waffe erscheint, einen sehr leichten und leisen Feuerschlucker unter 300 g. Also wird der vorrangig aus Kohlefaser und Aluminium bestehen.

Lutz Möller, Sonntag, den 27. September 2009

Lies weiter Torsten: Noch ein wenig Schweden!

Schweden 2009 | Torsten | Skyttmon | Leif Keiler | Jägergarten | Banarp Sauen | Salarp Elche

Lutz Möller

Lutz Möller, .de