Heimat
Suche
5,6 mm
6 mm
6,5 mm
6,8 mm, .270"
7 mm
7,62 mm, .30"
8 mm S
8,5 mm, .338"
9,3 mm
KJG
MJG, KJG und Munition liefert die Lutz M�ller GmbH
springe zur
Lutz Möller GmbH

270" WSM KJG Ladungen

.270" 6,86 mm KJG Geschoß; 30 mm lang; 6,2 g schwer; 1,6 g Splitter, BC 0,426
für 71 mm lange .270" WSM  65 cm Lauf, GEE 245 m; ± 5 cm Reichweite 284 m
 

Pulver Masse [g] Dichte
[%]
Druck [bar] Umsatz
[%]
V0
[m/s]
Bemerkung
höchst vorn
Norma 201 3,79 92,9 4.447 689 100,0 1.117  
Norma 202 3,78 92,7 4.437 667 100,0 1.112  
Norma 203B 3,96 95,5 4.433 734 100,0 1.134 empfohlen
Rottweil R902 3,80 93,2 4.427 686 100,0 1.114  
Vectan SP 9 3,97 92,7 4.437 714 100,0 1.125  
Vihtavuori N140 3,85 94,7 4.438 640 100,0 1.101  
Flugbahn
Weite [m] 0 50 100 150 200 250 300
Schnelle [m/s] 1.134 1.090 1.047 1.006 966 927 890
Bahn [cm] -4,5 +0,8 +4,0 +5,0 +3,5 -0,5 -7,4
Leistungen
Fleisch [cm] 66 65 64 62 61 60 59
Knochen [cm] 16 16 15 15 14 14 13


Kitz

Sehr geehrter Herr Möller!

Anverwahrt übersende ich Ihnen ein Foto des Ausschusses eines von mir erlegten Kitzes.

Das Kitz wog 8 kg und wurde auf 140 Meter erlegt. Anscheinend ist ein Kitz zu gering und die Splitter sorgen für einen großen Ausschuß.

Wh TCH, Österreich, Donnerstag, 30. August 2007 08:54

Tag Herr Telsnig,

wo schießen Sie denn bei einem so kleinen Tier hin? Da gibt es bessere Zielwahl! Schießen Sie auf die Lunge, nicht durch die Vorderläufe.

Lutz Möller,

Absicht

Guten Tag!

ich wählte mit Absicht diesen Treffer, da ich das KJG prüfen wollte. Gleichem Treffer mit .30-06 KJG Ladung brachte bestes Ergebnis. Auch ein Freund von mir, der seine 8x75R auf KJG umgestellt hat, beobachtete nur kalibergroßen Ein- und Ausschuß. Beim nächsten Stück werde ich den Treffer hinters Blatt setzen. Ich werde ab jetzt alle Stücke ablichten. Das werden bis Jahresende sicherlich noch zehne

WH, TCH, Freitag, 31. August 2007 11:19


.270" WSM KJG tifft roten Recken

Guten Tag Herr Möller!

Wenn man auf die Lunge zielt, erhält man super Ergebnisse.

Einschuß nicht sichtbar.

1,5 cm Ausschuß.

Es gibt also für das KJG keine zu geringen Tiere, sondern nur schlechte Treffer!

WH TCH, Dienstag, 4. September 2007 10:29

Danke Herr Telsnig,

dem habe ich rein gar nichts hinzuzufügen und fasse Ihre Bemerkung einfach mal als Kompliment auf und bedanke mich artig☺!

Waidmannsheil, Lutz Möller,

.270" WSM KJG im Dauereinsatz

Guten Tag Herr Möller!

Anbei einige Fotos des Bockes, dem die .270" WSM zum Verhängnis wurde. Erstaunlich ist, daß Ein- und Ausschuß kalibergroß sind, jedoch die Federn (Rippen) längs auf beiden Seiten abgerissen sind. Wildbretentwertung NULL

Bock

.270" WSM KJG Einschuß

.270" WSM KJG Ausschuß

.270" WSM KJG Ausschuß, Rippen durch!

LM: Siehe Druckwelle und Kraftstoß

Mfg TCH, ÖSTERREICH, Freitag, 7. September 2007 21:48

.270" WSM selber zu laden

Hallo Herr Möller,

ich habe im Internet Daten gesucht da ich einsteigen möchte meine .270" WSM Patrone selber zu laden. Ich bin da zufällig auf Ihre Seite gestoßen und möchte Sie bitten mir unverbindlich einen Tip-Meinung Ihrerseits zu geben? Ich habe bereits einige Kollegen, die selbst schon laden, aber ich möchte mir als Neueinsteiger einige verschiedene Meinungen von Profis wie auch Sie einer sind einholen.

Ich habe eine Tikka T3 Hunter Holzschaft mit Zeiss 6-24 56 Diavari Glas. Beides zusammen wiegt 4,2 kg Ich wohne im Gebirge, zu erlegen, Gamswild, Rehwild und Rotwild. Ich bin sonst mit der Büchse sehr zufrieden und habe gute Ergebnisse mit den gekauften Patronen. Auf einen unverbindlichen Rat Ihrerseits wäre ich Ihnen sehr dankbar. Sofern Sie einen Tip für Ladedaten hätten, wäre das auch super.

Mit freundlichen Grüßen Christian aus Südtirol , Sonntag, 30. September 2007 17:17

Tag Christian,

die .270" WSM Patrone ist für Ihre Zwecke gut geeignet. Ich habe dafür das passende Geschoß und auch die Ladedaten.

Lutz Möller,

Rakete

Rückstoßbremse für .270 WSM

Hallo Herr Möller,

ich bin Jäger wie Sie und habe mir im Überschwang der Gefühle eine FN BAR ShortTrac (51 cm kurzer Stutzenlauf) in .270 WSM zugelegt. Ich wollte halt noch einen Halbautomaten haben, sonst jage ich mit einer Heym SR 30 Keilerbüchse in .308 Win. . Es war eine reine Bauchentscheidung, die ich letztlich auch nicht wirklich bereue, da diese Waffe auch unstreitbare Vorteile mitbringt. Allerdings waren die ersten Schußversuche auf dem Stand doch ernüchternd. Darauf genauer eingehen erübrigt sich wohl. Als erstes möchte ich, um die Büchse zu zähmen, eine hdp-Bremse anbauen lassen. Können Sie diese Bremse in 6,86 liefern? Auf Ihrer Seite habe ich diese nur bis 7,62 mm gefunden.

LM: Ja: So sieht das dann aus:

Weiterhin würde mich interessieren ob Sie mir für diese Waffe ganze Patronen mit Ihrem KJG liefern können.

LM:  Die Lutz Möller GmbH  gern!

Waidmannsheil, Manfred Junghanns, Sonntag, 28. Oktober 2007 11:53

 

.270" KJG auf Gams

Erster kapitaler Gamsbock mit .270" WSM KJG Ladung auf 320 m beschossen. Reaktion: plötzlich auf den Boden gefallen,  einige Schläge mit den Läufen. 4 mt. in Latschenfeld abgerutscht. Anschuß Lungenstück und Schweiß. Am Gamsbock ist kein Ein- und Ausschuß ersichtlich. Bilder folgen beim Zerwirken in 3 Tagen.

Norbert Dorfmann, Montag, 5. November 2007 17:14

Tag Herr Dorfmann,

Waidmannsheil nach Tirol! Ferne Lungenschüsse beunruhigen das Wild kaum. Die Schmerzen beim Schuß auf den Kasten“ ohne Herz und Vorderlauf sind auch eher gering, mehr so wie Ohrlochstechen, da das rosa Lungengewebe keinen Schmerz empfinden kann und das empfindliche Rippenfell nur dünn ist und den Durchschuß nur kurz spürt. So blutet das Tier mit der von den KJG-Splittern zerschossenen Lunge innerlich aus. Wenn der Blutdruck hinreichend abgefallen ist, schwindet zunächst das Augenlicht, dann die willkürlichen Bewegungen und die Atmung und zuletzt das Herz. Dann stirbt das Tier. Bei weiten Lungenschüssen bekommen die Tiere die Bedrohung nicht mit. Was der Treffer bedeutet, wissen die auch nicht. Also tun die bei solchen Treffern oft gar nichts, außer nach einiger Zeit umzufallen und zu sterben. Da ist ja das Schöne daran!

Wenn Sie auch ein paar Bilder der Umgebung hätten, würde ich mich darüber auch freuen. Ich liebe die Berge!

Lutz Möller,

 

Drei Zinnen / Südtirol

Erster Gamsbockabschuß mit .270 WSM KJG

im Gemeinderevier Innichen

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4
 

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Bild 9

Bild 10
 

Bild 11

Auf Bild 11 der Schütze von KJG. Super, fantastisch das Geschoß. Eine solch geringe Wildpretzerstörung habe ich noch nie gesehen. Bisher habe ich etwa 30 Stück Schalenwild erlegt ( bin seit 2002 Jäger ) fast ausschließlich mit Ballistic Tip und zwei mit Barnes. Bilder vom gestrigen Zerwirken folgen. Sie brauchen nicht zu antworten !

Bild 12

Bild 13

Bild 14

Danke für die Bilder Herr Dorfmann

und ein kräftiges Waidmannsheil. Ich wäre gern dabei gewesen.

Lutz Möller, 9. November 2007,

Jugendsünden - Altersfreuden

Jugendsünden / Climb Ing., Farben der alten James Bond Filme

Drei Zinnen / Südtirol: Ich kenne die Drei Zinnen nur aus dieser Perspektive. (Westliche Zinne Nordwand, Dachüberhang im Schweizerweg) Jugendsünden.........Grinnssssssssss

SERVUS +steinerirg+ 9. November 2007 23:01

Ja mein Lieber, D.

Lebe wild und gefährlich, muß es wohl heißen. Dabei hat alles seine Zeit. Mir scheint, du hast in deinem Leben wohl so Einiges richtig angestellt, einschließlich der Wahl deiner Süßen.

Gruß Lutz, .de


Bestimmung?

Die Geschoße sind bereits eingetroffen! Die Abwicklung der Bestellung richtet sich wohl nach der v0 der bestellten KJG (.270" WSM)?

Dankeschön! Karl Raffelsberger, Donnerstag, 17. April 2008 08:43

Herr Raffelsberger,

ganz so stimmt das  nicht, aber mein Neigung liegt tatsächlich nicht bei alten Bummeltanten die zu langsam kommen. Da kann ich Sie schon verstehen!

Waidmannsheil, Lutz Möller,


.270" WSM KJG in Belgien

Sehr geehrter Herr Möller,

gern lese ich herum auf Ihrer Seite, und deshalb habe ich jetzt auch Ihre KJG laden lassen für meine .270" WSM Blaser R93 mit Christensenarms Carbonlauf. Schußleistung auf den Stand ist hervorragend, super.

Vergangene Wochenende war ich den ersten mal zum Jagd damit. Ergebnisse:

Ansitz 1

Rehbockjährling auf 80 m auf einer Wiese. Schuß Hochblatt. Den Bock springt ohne zu zeichnen ab und läuft in den Wald. Im Wald sehe ich den Bock wieder, steht einfach da und guckt herum. Also nochmal das Absehen auf den Blatt, und raus ist der 2. Schuß. Auch diesen Bock lauft einfach weg. Sollte etwas mit meiner Büchse / Zfr los sein? Also nach 30 Minuten warten gehe ich zum ersten Anschuß. Ein bißchen Schweiß. Ich folge den Schweiß (nur ganz wenig) bis im Wald, so 75 m. Nach 5 m im Wald liegt er schon. Ich dachte der 2. Schuß war weiter nach rechts Also auch wo ich glaubte meinen 2. Schuß abgegeben zu haben, gehe ich mal sehen. Schweiß? Und eine Fluchtweg noch weiter nach rechts? Es kann doch keinen 2. Bock gewesen sein? Er hat unbedingt eine Runde gelaufen, oder? Ich folge den Fluchtweg und, was ist das rote nach 80 m? Ein 2. Jährling mit fast gleichem Kopf!

Also, SUPER Ansitz mit gutem Erfolg. Aber die Wirkung den KJG hat mir bis dann noch nicht überzeugt. 2x Fluchtstrecke von ± 75  m mit Hochblattschuß.

Ansitz 2

Den nächsten morgen gehe ich wieder raus, auf der Suche nach Schwarzwild. Ich setze mich an  den Waldrand. Schon nach 15 Minuten sehe ich auf den gemähte Wiese links vom Getreide etwas herumschnüren, einen jungen Fuchs. Das KJG auf 120 m auf das Blatt und den Jungfuchs ist sofort verendet.

Eine Stunde später bewegt sich wieder etwas auf die Wiese. Noch einen Jungfuchs. Auch diese kommt auf 130 m ohne Weiteres zur Strecke . (Der 2. hat sogar einen Lauf vom Rehbock vom Ansitz 1 dabei!)

Ansitz 3

Am Abend sind wir zur Rotwildjagd bei einen Freund eingeladen. Schmaltier und -spießer sind frei und selbstverständlich auch Schwarzwild. Meine Platz für den Abend ist eine Erdkanzel bei eine total zerstörte Weizenfeld. Als wir zur Kanzel fahren wechselt schon 1 Stück Rotwild im Wald. Nach 45 min auf dem Sitz kommen die erste Stücke wieder raus. Auf 250 m habe ich 4 Hirsche im Anblick. Super.

Knack. Was war daß? Auf 50 m rechts stehen Alttier und Spießer. Ich warte noch 10 minuten, denn am liebsten wollten wir Schmaltier auf die Strecke haben... Keine weitere folgen, also ich entscheide mich für den Spießer, der jetzt schon 100 m im Feld steht. Den Schuß bricht und beide Stücke laufen zum Waldrand weg. Den Spießer steht einfach da und guckt herum. Fallt er nicht um? Nach 30 sec (aber erfahren wie 30 min) steht er immer noch. Also, wieder den Kreuz auf Blatt und weg ist der KJG. Diesmal fallt er um wie vom Gewitter getroffen.


Links stehen immer noch die 4 Hirsche und äsen ruhig weiter. 30 Minuten später kommen noch 2 Spießer im Feld. Ich rufe kurz den Pächter an, und frage was ich machen soll. Strecken ist den Antwort. 50 Stck.  Rotwild im Jahr lassen sich nicht so einfach erreichen! OK. Jetzt stehen die beide auf 120 m und wieder lasse ich fliegen. Auch diesmal flüchten die beide in Richtung Wald. Der beschossene biegt ab und fallt nach 100 m um. Nach 5 min ist auch er verendet. Seine Kollege äst ruhig weiter inzwischen.

Eine halbe Stunde später ist den Pächter auch da und wir gehen zum ersten Spießer. Er hat 2 Schuß. 1 mal Hochblatt, und 1 mal (zu) hoch Blatt, weil ich den Rücken gekratzt habe. Aber daß erklärt das Umschlagen. Der 2. Spießer hat auch einen Schuß hoch im Blatt.

Sind diese Fluchtstrecken normal für KJG? Oder habe ich 4 Ausnahmen geschossen? Leider habe ich kein Bilder, weil meine Kamera hatte eine lehre Akku... Alle In- und Ausschusse 1 bis 2 kalibergroß.

LM: Jef bei kurzen Entfernungen und Blattschüssen laufen die Tier gern, weil sie den Treffer merken und sich fürchten. Das hat nichts mit dem Geschoß zu tun, sondernder Entfernung und dem Treffer. Lies dazu mehr bei Zielwahl und Fluchtstrecke!

Meine Freund hat den Abend auch einen Bock beschossen auf 120m mit .243win mit Jaguar. Kein Schußzeichnen, einfach weglaufen im Wald. Am Anschuß finden wir nichts. Also wir gehen zum Wald wo er den Bock letztens gesehen hat und da liegt er 5 m in Wald. Die beide Schulter sind durchschlagen und trotzdem hat den bock noch 100m gelaufen. In und Ausschuß beide kalibergroß. Also gleich Erfahrung wie ich mit KJG.

Ich habe vorher auch mit Jaguar geschossen und die Erfahrungen waren meist gut, nur habe ich 2x erfahren daß Schwarzwild noch 'KWIEK' gemacht hat mit einen perfekten Schuß durch beide Schulter und Fluchtstrecke 0.

So, das wären meine Erfahrungen bis jetzt. Ich versuche noch einige weitere Stücken zu erlegen, und erst dann werde ich entscheiden ob ich weiter gehe KJG gehe. Derzeit bin ich noch nicht ganz überzeugt vom Vorteile (außer die super gestreckte Flugbahn).

Mfg, Jef aus Belgiën, Dienstag, 1. Juli 2008 10:54

Jef,

schieße auf größer Entfernungen und hinter das Blatt. Laß Knochen, Herz und Muskeln in Ruhe. Treffer dort schmerzen. Halte hinter das Blat nur auf die Lunge.

Gruß Lutz, .de

Weitschüsse im Gebirge

Hallo Herr Möller

Vielleicht könnte ich Sie um einen kleinen Gefallen bitten.

Vorweg ich habe Gams-, Reh- und Rotwild mit .270" WSM KJG mit schwarze Kappe erlegt. 5 Stück Fluchtstrecke 0 - höchstens 20 m, hauptsächlich Lungenschuß wie empfohlen, Entfernung 170 - 383 m. Ich bin sehr zufrieden, vor allem mit Fluchtstrecken, bzw. Ein- Ausschuß sprich Wildbretentwertung.

Mit dem 201 Norma Pulver, daß ich zur Zeit lade erreiche ich mit Tikka T3 mit hdp-Rückstoßbremse auf 1.300 m ü. d. Meere 1.080 m/s eine Mündungsgeschwindigkeit.

Da es in meinen Revierverhältnissen oft zu 400 - 500 m weiten Schüssen kommen kann, bzw. muß  ersuche ich Sie, mir, laut Mündungsgeschwindigkeit 1.080 m/s die Flugbahn von 200 - 600 m. zukommen zu lassen, da ich dies selber am Computer nicht selbst imstande bin.

Im voraus mit bestem Dank für Ihre Bemühungen Norbert Dorfmann W m h, Dienstag, 12. August 2008 12:48

 Waffe / Munition     : .270 WSM
 Geschoßtyp           : Möller 6,86 mm KJG S
 Geschoßmasse         : 6,22 Gramm
 V0                   : 1081 m/s
 Seitenwind           : 4 m/s 

 Ballistische(r) Koeffizient(en) (G1): 

 C1=0.429@V>800 m/s; C2=0.375@V>400 m/s; C3=0.335@V>340 m/s; C4=0.423@V>300 m/s; C5=0.426@V>0 m/s;

 Tabelle verschiedener Fleckschußentfernungen - Flugbahnen zur Visierlinie in cm
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 Entfernung           100 m    200 m    300 m    400 m    500 m    600 m    700 m    800 m    900 m   1000 m 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 100 m   Fleck          X       -4,7    -20,5    -49,5    -93,0   -154,4   -237,8   -346,3   -490,5   -673,2   
 200 m   Fleck         +2,4      X      -13,4    -40,0    -81,2   -140,3   -221,3   -327,4   -469,3   -649,6   
 300 m   Fleck         +6,8     +9,0      X      -22,1    -58,8   -113,4   -189,9   -291,5   -429,0   -604,8   
 400 m   Fleck        +12,4    +20,0    +16,6      X      -31,2    -80,2   -151,3   -247,3   -379,2   -549,6   
 500 m   Fleck        +18,6    +32,5    +35,3    +24,9      X      -42,8   -107,6   -197,5   -323,1   -487,2   
 600 m   Fleck        +25,7    +46,8    +56,7    +53,5    +35,7      X      -57,6   -140,3   -258,9   -415,8   
 700 m   Fleck        +34,0    +63,2    +81,4    +86,4    +76,9    +49,4      X      -74,5   -184,8   -333,5   
 800 m   Fleck        +43,3    +81,8   +109,3   +123,7   +123,4   +105,3    +65,2      X     -101,0   -240,4   
 900 m   Fleck        +54,5   +104,3   +143,0   +168,5   +179,5   +172,6   +143,7    +89,8      X     -128,2   
1000 m   Fleck        +67,3   +129,9   +181,5   +219,8   +243,6   +249,5   +233,4   +192,3   +115,4      X     
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 233 m   GEE           +3,7     +2,7     -9,4    -34,6    -74,5   -132,2   -211,9   -316,6   -457,2   -636,2   
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Geschw.         m/s  1007,0    937,6    871,9    809,3    744,0    679,0    617,3    558,8    504,7    454,4   
Energie       Joule  3153,8   2734,4   2364,2   2037,0   1721,7   1434,0   1185,3    971,1    792,1    642,3   
Windabweich.     cm     1,4      6,1     14,1     26,2     42,2     63,7     91,5    125,6    169,4    221,3   
Korrektur   MOA/m/s   0,109    0,236    0,361    0,503    0,649    0,817    1,005    1,207    1,447    1,702   
Flugzeit          s   0,096    0,199    0,309    0,429    0,557    0,698    0,853    1,021    1,212    1,420   

SUPER SUPER SUPER DANKE DANKE DANKE SUPER, Norbert Dorfmann, Dienstag, 12. August 2008 16:47

Gönne Dir Lutz Möller Munition vom Erfinder selbst.

Du wirst keine bessere finden.