Heimat
Suche
5,6 mm
6 mm
6,5 mm
6,8 mm, .270"
7 mm
7,62 mm, .30"
8 mm S
8,5 mm, .338"
9,3 mm
KJG
MJG, KJG und Munition liefert die Lutz M�ller GmbH
springe zur
Lutz Möller GmbH

Schwarze Kappe

verbessert Strömungseigenschaften der offenen Hohlspitze

Ohne Mehrarbeit setzt der Setzer Möller JG mit Kappe in einem Rutsch in die Hülse!

Warnung! | Kunstoffzugfestigkeitswerte | Neues aus dem Windkanal | Schwarze Kappe | Ansprechen | Gras | Erfahrung mit dem Möller JG | Kunststoff | Anleitung schwarze Kappen zu setzen | Senkbohrstempel | Geschmiert flutscht | Schwarz-rot-gold

Die Hohlspitze des Kupferjagdgeschosses

Kunststoffzugfestigkeitswerte

N'abend Lutz,

ich vergaß dir die Werte zu mailen. Hier sind Sie:

PP = 21-37N/mm²
POM = 62-70N/mm²
PA = 70-85N/mm²

Andere Kunststoffe kommen noch, sobald mein Kunststoffmann Zeit hat. Vielleicht kann man auch was über Google rausfinden. Von den verstärkten Kunststoffen hab ich noch nichts. Soweit vorab. Hast du schon was in Erfahrung gebracht?

Gruß, Christoph, Freitag, 10. August 2007 19:52

Neues aus dem elektronischen Windkanal

3 Spitze mit schwarzer Kappe für Finnland '07 lauern auf Beute in der Dunkelheit

Warum das so ist, weiß ich zwar nicht, aber Fachleute sagen es immer wieder „Was gut aussieht, fliegt auch gut!“ das stimmt! Andere sagen als Richtschnur aerodynamischer Gestaltung „Die Strömungslinien sollen anliegen!“ Das stimmt auch, bei Überschall allerdings insbesondere an der Spitze. Ein Leser, der es wissen muß, schrieb dazu:

„Der Überschallströmung ist ja normalerweise egal was weiter stromabwärts kommt. Aufgrund der Schwerpunktverlagerung nach hinten werden die Geschosse ja etwas destabilisiert. Aber da der Trend die letzte Zeit eh etwas zu kurzen, reichlicher stabilisierten, Ausführungen ging, gibt ist da wohl noch Spielraum. Diese Kappe dürfte ja auch den Weg zum Deformator vereinfachen, oder erst ermöglichen?“

Ohne mich hier oder anderen Ortes in Zahlen zu ergehen, damit der Nachbau nicht gar so einfach werde, zeige ich hier drei 8 mm S Bilder aus meinem elektronischen Windkanal zum reichweitenbegrenzten Drückjagdgeschoß (DJG), dem alten Lutz Möller KJG Geschoß mit offener Hohlspitze und dem neuen Lutz Möller KJG Geschoß mit verdeckter Hohlspitze mit schwarzer Kappe:

8 mm S DJG, 1.000 m/s Machkontur

Altes 8 mm S Möller JG mit offener Hohlspitze, Machkontur

Neue 8 mm S Möller JG mit verdeckter Hohlspitze mit schwarzer Kappe, Machkontur

Der einen Blick für Strömungsbilder hat, oder in Ermangelung dessen Oberflächenintegrale über die Kräfte in der Strömung gegen die Schußrichtig rechnen kann, schließt aus den drei Beispielen, DJG, altes offenes Möller JG und neues Möller JG mit verdeckter Hohlspitze mit schwarzer Kappe, wie man die oben angeführten Merksätze tatsächlich umsetzen kann. Der Sinn des Ganzen ist die Luft das nach dem Schuß nicht mehr angetriebene Geschoß auf dem Weg ins Ziel seine Geschwindigkeit möglichst wenig bremsen zu lassen, damit das Geschoß auf gestreckter Flugbahn möglichste schnell und flach ins Ziel schlägt.

Zwei RWS Bionic links | Drei alte eigene Entwicklungen rechts

Die Entwicklung vom Kriechtier zum Flugtier

Obwohl schon das alte Lutz Möller KJG Geschoß mit offener Hohlspitze um Längen besser flog und wirkte als die RWS Bionic oben im Bild, zeigte die Strömung an der Kante der offen Hohlspitze leider noch Mängel. Auch wenn die offene Hohlspitze gut wirkte, so störte sie doch das aerodynamische Empfinden des geschulten Betrachters, bzw. die Luft an ihre Nase, oder soll ich besser „Zinken“ sagen? Strömung fließt nicht mit unendlicher Beschleunigung! Also kann Strömung nicht ungestört um Kantenfließen. Gute Flieger zeigen fließende weibliche runde Gestalten. Wie könnte man dem vorn an seiner offenen Hohlspitze doch leider eckigen alten Lutz Möller KJG Geschoß nun beibringen rund zu werden, ohne die Zielballistik zu stören? Die schwarze Kappe beantwortet die Frage:

Schwarze Kappen verdecken die Hohlspitzen der neuen Kupferjagdgeschosse

Spitze Parade

Die alten Kupferjagdgeschosse mit der offenen Hohlspitze waren am Ende ihre Entwicklung angelangt ohne das Ziel, anschmiegende Strömung zu bedingen, zu erreichen. Im Großen waren Sie gut, besser als als anderen Jagdgeschosse, aber im Kleinen störte noch die Kante. Die Kante ist nun verdeckt. Die schwarzen Kappen verdecken die notwendige und berechenbare Hohlspitze der neuen spitzen Kupferjagdgeschosse und spätestens nach Finnland 07 werden wir wissen ob die Rechnungen aufgehen, oder ob ich mit Zitronen gehandelt habe. Mal sehen. Lies dazu später Finnland 07!

Das 8 mm Möller JG spitz schiebt bei der schicken 8x57 IS die ± 5 cm Reichweite auf immerhin

In der Spitze liegt die Zukunft

.30-06 Patrone mit 7,62 mm Möller JG spitz mit gemessenen 1.100 m/s v0

7,62 mm Möller JG durchschießt ½ m nasses gefrorenes Holz

Schwarze Kappe

Guten Tag Herr Möller!

Ich habe am 30.12. 2006 wieder einmal ein Reh mit dem 6,5mm Möller JG gestreckt. Die Geschoßwirkung war wie zu erwarten wieder erstklassig. Ich bin schon gespannt, wie Ihre neuen Möller JG spitz bei Ihrer Jagd in Finnland '07 wirken werden. Bei der von mir oben erwähnten Altgaiß hat das Möller JG (Version '05) wieder perfekte Arbeit geleistet, wobei wiederum die Splitterwirkung an den inneren Organen bei gleichzeitiger Schonung des sonstigen (wertvolleren) Wildprets begeisterte. Eine von mir bisher bei keinem anderen Geschoß beobachtete Splittereindringtiefe mit einer nahezu quer zur Hauptflugrichtung des Geschoßes verlaufenden Splitterausbreitung legt für mich den Schluß nahe, daß der vordere Teil des Möller JG durch verdampfendes Wasser aus dem in die Hohlspitze eingedrungenen Gewebe regelrecht gesprengt wird, da ein breit stehendes Reh gerade mal rd. 10 cm Körperbreite (dort wo der Treffer hingehört) aufweist.

LM: Nein Herr Zuschrader, lesen Sie Zielwirkung! Wasser verdampft nicht in der Hohlspitze. Dazu ist der Staudruck zu hoch und die Temperatur zu niedrig. Wasser verdampft im das Geschoß umgebenden Hohlraum, der kurzweiligen Wundhöhle. Siehe Druckwelle. das Geschoß wird nur vorn benetzt. Der Staudruck von mehreren tausend bar übersteigt die Zugfestigkeit der Wandung und zerreißt die Hohlspitze in grobe Splitter. Siehe auch Wassertankversuche.

Diese Explosion bei der Zerlegung muß sehr schnell und heftig erfolgen, da die Splitter bei korrektem Treffersitz eigentlich alle wesentlichen inneren Organe mit (mehreren cm) langen Schnitten durchdringen und damit die perfekte Tötungswirkung erzielen. Mit einer Seitenabdrift absplitternder Teile durch die drallbedingte Rotation kann die Ausbreitung und Flugrichtung der Splitter jedenfalls nicht erklärt werden. Die blitzschnelle Zerlegung des vorderen Geschoßteiles und Beschleunigung der entstanden Splitter in alle Richtungen kann wohl nur durch die treibende Wirkung überhitzten Wasserdampfes erklärt werden.

LM: Nicht Wasserdampf, sondern Staudruck. Sonst richtig!

Werden die neuen Möller JG spitz auch ohne Gewebe in der Hohlspitze diese Splitterrichtung bzw. Splitterwirkung erzielen?

LM: Ja!

Oder kommt da ein Deformator auf uns zu?

LM: Nein! Die Kupferjagdgeschosse sind aus einem anderen Werkstoff als bei dem KPG-08-1000-ms, dessen Werkstoff weicher ist und unter last auch fließt.

9,3 mm Möller JG neu, 9,3 mm Möller JG neu nach Einschlag mit 1.100 m/s | einige Splitter

Die neuen spitzen Möller JG mit der schwarzen Kappe halten den Einschlag aus ohne wesentlich zu deformieren. Damit bleibt der Wirkungsquerschnitt sicher vorhersagbar.

Was passiert eigentlich in einem weichen Ziel mit der Kunststoffspitze?

LM: Der Einschlag zerstört die schwarze Kappe.

Bringt sie einen allfälligen Restbolzen ins Taumeln?

LM: Nein. Das kann Sie nicht. Sie ist sehr leicht und dazu noch hohl, fällt deswegen gegenüber dem Ziel und dem Geschoß mit mehrere Größenordnungen schwereren Massen überhaupt nicht ins Gewicht. Sie hält die Luft gerade nach aus aber im Ziel brauchen Sie die gar nicht weiter zu berücksichtigen.

Bei den Geschossen mit Kunststoffspitzen dienen diese neben der Verbesserung aerodynamischer Eigenschaften, Schutz vor Spitzenbeschädigung usw. auch als Expansionsstarter.

LM: Ja. Weil die Hohlspitze um wenige Millimeter früher mit nicht verdichtbare Masse gefüllt ist. Aber wen kümmern ein paar Millimeter. Wir schießen doch nicht auf Fliegen!

Das einzige Kupfergeschoß, daß derzeit mit einem Kunststoffabschluß einer Hohlspitze erhältlich ist, ist ein Deformator, nämlich das Lapua Naturalis.

LM: Nein! Sie irren. Das lesen Sie unter Lapua Naturalis bitte noch mal nach. Das Naturalis wirkt zu langsam fast gar nicht, weil es nicht öffnet. Dann arbeitet es in einem engen Bereich wie versprochen, aber darüber zerreißt es. Die Übergänge sind unbestimmt, wirr und nicht vorhersagbar. Daher kann es nicht zufriedenstellen. Der Jäger will doch ein Geschoß, von dem er vor dem Schuß weiß, was geschehen wird, aber kein Glücksspiel auf dem Rücken des Wildes. Das hat es nicht verdient!

Bei den Bleihältigen gibt's neben Verbundgeschoßen auch viele Zerleger (Varmintgeschosse). Welche Wirkung erwartet der Erfinder vom neuen Möller JG spitz?

LM: Die Möller JG spitz mit der schwarzen Kappe wirken bei gleichen Zielgeschwindigkeiten ebenso wie ihre Vorgänger. Bei höheren Zielgeschwindigkeiten stärker. Siehe Finnland '07.

Wie macht eigentlich eine Plastikspitze die enorme Rotationsbeschleunigung beim Abschuß mit, werden die eingeklebt, oder sind die einfach nur Beifahrer (symmetrische Ausrichtung, auch im Flug, ist wohl auch für die Genauigkeit verantwortlich).

LM: Die schwarzen Kappen sind Beifahrer. Sowohl beim Scheibenschießen auf 100 m als auch Bierdosenschießen auf 150 m zeigten die neuen spitzen Möller JG mit schwarzer Kappe die gleich Genauigkeit wie ihre Vorgänger.

Bierdosenschützen

Erfreute Bierdosenschützen. Der erste Treffer auf 150 m saß.

Viele Fragen, von denen manche wohl nur Erfahrung beantworten kann.

LM: Ja. Siehe Finnland '07.

Die bisherigen ausgewogenen Eigenschaften des altenMöller JG mit der Neuschöpfung noch zu übertreffen, wird sicher ein schwieriges Unterfangen.

LM: Ja, Gutes zu verbessern ist nicht so einfach.

Ich wünsche Ihnen ein kräftiges Waidmannsheil für ihre Jagdreise nach Finnland, und möge das neue Möller JG Ihre Erwartungen erfüllen!

Mit freundlichen Grüßen, M. Z. Donnerstag, 4. Januar 2007 19:53

LM: Ja, das tut es!

Ansprechen

Lutz,

nu klar nehmen wir die Möller JG mit der Spitze. Dann kannst Du immer noch entscheiden, ob Du die Spitze anbaust oder aber darauf als Drückjagdgeschoß verzichtest.

Theoretisch müßten das Möller JG mit auf- und eingesetzter schwarzer Spitze schneller ansprechen (sich vorn zerlegen), als das mit offener Hohlspitze, richtig? Kannst Du das theoretisch berechnen? In welchem Bereich liegt die Verzögerung? 5 cm?

LM: Etwa einen Zentimeter weil die Spitze etwas früher gefüllt wird.

Ist das auch abhängig von der Geschwindigkeit? z.B. je schneller das Geschoß, desto geringer die Verzögerung?

LM: Nein!

Kann man die Polygon-Lauf-Geschosse auch in normalem Zug-Feld-Profil verschießen? Eigentlich dürfte ja nur der Schaft-Durchmesser geringer sein, die Führungsbänder müßten normales Kalibermaß haben, oder?

LM: Ja, ganz richtig!

Welches Gewicht hat die Kappe? Macht sich das u. U. in der TPL bemerkbar (Verlagerung des Schwerpunkts, Gewichtsänderung, etc.)? Kann man sich wirklich so einfach entscheiden: Heute mal mit Kappe, morgen auf der Drückjagd ohne und alles mit der gleichen Ladung?

LM: Ja! Die Kappenmasse ist zu vernachlässigen. Die Ladung braucht den Unterschied nicht zu berücksichtigen! Allerdings unterscheiden sich die Flugbahnen deutlich. Bei Drückjagdentfernungen ist der Unterschied allerdings unerheblich!

Gruß, Christian, Mittwoch, 17. Januar 2007 12:50

Gras

Sg. Hr. L. M.

Seit 2 Jahren verwende ich im K95 6,5 x 65R RWS das alte 6,5 mm 7g Möller JG. Hat ihr neues 6,5 mm Möller JG mit schwarzer Kunststoffspitze auch die super geradeaus Flugeigenschaften beim Schuß in hohes Gras wie die Ausführung mit offener Hohlspitze?

Falls Sie meine Fragen beantworten, bedanke ich mich im Voraus.

MfG Me, Sonntag, 4. März 2007 15:30

Siehe Hindernisse und Zweige # Schwarze Kappe

Erfahrung mit dem Möller JG

Guten Tag Herr Möller,

bei einigen Kalibern brauche ich wieder Nachschub! Ich habe im Jagdjahr 2006 gesamt 142 Stück Schalenwild mit Möller JG geschossen und kann nur zusammenfassen: Ich kenne kein besseres Jagdgeschoß, das mehr gute Eigenschaften in einem Projektil vereint als das Möller JG! Hoffentlich verhält sich das beim Schwarzspitzengeschoß genauso! Ich bin auf Ihre Erfahrungen in Finnland gespannt!

MfG und Weidmannsheil für 2007, W. S., Januar 2007

Guten Tag Herr S.,

danke für Ihre guten Wünsche, die ich gern erwidere. Allzeit guten Anblick und bei passender Gelegenheit fette Beute, aber davon verstehen Sie ja was. Die Erfahrungen in Finnland bestätigten die in hier oben in Schwarze Kappe geschilderten Eigenschaften. Jeder Schuß auf dem Ansitz brachte bei jedem Treffer, auch schlechten (Bauchschuß) ein Tier zur Strecke, oft aber nicht immer am Anschuß. Bei gleicher Wirkung (bei gleicher Kaliber und Geschwindigkeit) lassen sich die neuen spitzen Kupferjagdgeschosse mit schwarzer Kappe bei weniger Rückstoß angenehmer schießen, im Feld begeistert die flache gestreckte Flugbahn und auf der Drückjagd der geringe Vorhaltewinkel. Die Genauigkeit bleibt erhalten. Bierdosen auf 150 m erhielten mit eingeschossenen Waffe nur Ersttreffer.

Sonntagsfeld im 2. Treiben

Oben sehen Sie das Feld des 2. Treibens am Sonntag. Der erste Mann mit den krassen Farben ist bekanntermaßen und von ihm selbst eingestanden ein sehr zögerlicher Drückjagdschütze. Tier und Kalb kamen wie üblich von rechts aus der hier nicht sichtbaren Schonung und rannten mit gleichmäßiger Höchstgeschwindigkeit auf die Fichten hinten links zu. Die Entfernung zu den drei roten Schützen links beträgt etwa 200 m. Die beiden Haarigen kamen in der Richtung auf Stand an dem im Bild die drei Mann zu sehen sind. Als der zögerliche Drückjagdschütze auf den die beiden Weißwedel halb spitz zu liefen keine Anstalten machte zu schießen, und als auch ein Schütze am Ort der drei Man im Bild links, auf den die Beiden spitz zuliefen kein Feuer eröffnete, schwand die Gelegenheit für den Schützen am Photographenort die Lage zu retten, weil der Krassrote langsam in den Zielbereich kam. Sollte er aber die beiden Haarigen unbeschossen ziehen lassen? Bei letzter Gelegenheit brach der Schuß. Das 7,62 mm Möller JG mit schwarzer Kappe machte sich mit 1.100 m/s v0 auf den Weg ins Ziel. Wieviel muß auf quer rennenden Wild vorgehalten werden?

Vorhaltemaß auf bewegtes Wild

Gib ein

V0 m/s V100 m/s
Gib ein Troll
m/s
Flucht
m/s

Weite

Vorhaltemaß in [m]

20 m m m
40 m m m
60 m m m
80 m m m
100 m m m

Nun auf 200 m doppelt so weit wie auf 100 m, oder gut zwei Meter. Der Schuß brach. Das Tier fiel unmittelbar im Knall. Aufgrund des späten Entschlusses und dem sich nähernden krassroten Nachbarschützen saß der Treffer allerdings zu weit hinten, so daß der übernächste Schütze, endlich aufgewacht, noch auf 60 - 70 m einen Kopfschuß nachreichte, um die Sache zu beenden.

Sicher sind ~ 200 m Schüsse bei Drückjagden alles andere als üblich, oder notwendig, aber um zu zeigen was geht, doch hilfreich.

Ihnen sei also versichert, die neuen spitzen Möller JG mit schwarzer Kappe erweitern Ihre Jagdmöglichkeiten noch über das von den guten alten Kupferjagdgeschossen schon bekannte Maß hinaus. Die ± 5 cm Reichweiteschiebt sich ohne lästige Nebenwirkungen noch weiter hinaus.

Kunststoff in Küche und Bauch

Ein Kasten schwarzer Kappen

Lieber Herr Möller,

habe mit Interesse von Ihrer Neuentwicklung Möller JG mit Plastikspitze gelesen. Da ein Grund gegen Blei dessen Giftgkeit war, wüßte ich gern wie es mit der Toxizität dieses Kunststoffmaterials aussieht.

  1. Was ist das für ein Kunststoff?

    LM: Ein chlorfreies Thermoplast!

  2. Die Kunststoffspitze zersplittert sicherlich und es sind also Kunststoffsplitter im Wildpret zu erwarten.

    LM: Bei vernünftiger Zielwahl nicht!

    Bei Hitzeeinwirkung durch Kochen und Braten wären also zunächst (giftige?) Kunststoffdämpfe zu erwarten.

    LM: Beim Kochen nicht, da der Kunststoff bei 100°C nicht verdampft. Als sauerstoffhaltiger Kohlenwasserstoff ähnelt der dem Bratfett, daß Sie ja auch bedenkenlos zum Braten verwenden!

    Im fertigen Mahl sind wohl auch wie beim Blei Kunststoffteilchen zu finden. Sind diese Kunststoffteilchen toxisch?

    LM: Sofern Sie auf die Kammer anhalten und die dann zerschossene Lunge notwendigerweise verwerfen, nicht. Der Kunststoff ist im Übrigen, anders als Blei, gesundheitlich unbedenklich.

  3. wenn toxisch, wie hoch?

    LM: Nein, siehe oben!

    Da ich die 9,3x74 R gegen Sauen einsetze, wüßte ich gern, ob ich weiterhin das alte 9,3 mm Möller JG ohne Plastikspitze, oder das nun etwas leichtere Geschoß mit der Plastikspitze mit nun geringerer Masse ohne Wirkungsverlust bei gleichen Treffern einsetzen kann?

    LM: Die Wirkungen gleichen sich, aber das spitze schießt sich angenehmer und reicht weiter.

Für eine Antwort bin ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil, Stegmann, Mittwoch, 14. März 2007 15:54

Anleitung schwarze Kappen zu setzen

Tropfe ein Topfen Öl auf die Werkbank

Stippe den Kappenschaft in das Öl

Ein kleines Tröpfchen hängt am Schaft

Setze die Kappe ein Stückchen in die Hohlspitze (nur so daß sie nicht wieder abfällt)

Setze die Patrone mit angesteckter schwarzer Kappe in die Presse mit passende Setzer

für ein 7,63 Mauser Lee Setzgesenk

Das Ergebnis ist (fast) vollkommen: 6,5 x 65 R und 9,3 x 74 R Randpatronen für Kipplaufwaffen zur Bockjagd

Geschmiert flutscht

Hallo Herr Möller

wie schon geschrieben sind die Möller JG in tadellosem Zustand angekommen. So habe ich Geschoße noch nie bekommen, man könnte fast meinen, die Möller JGe kommen von einem anderen Stern.

LM: Na ja, Sie liefern mit Ihrem Unternehmen bekanntermaßen doch auch gute deutsche Wertarbeit. Schmeicheln Sie mal nicht zu sehr. Jedenfalls bedanke ich mich ♥lich für die „Blumen“ !

So, nun habe ich bereits die ersten zwanzig ohne Luftspalt mit der schwarzen Kappe versehen; mit Akkuschrauber und Setzstempel, etwas Öl dran, ein Kinderspiel, die Kappen passen exakt (Bilder dabei, 10 u. 20ig-fache Vergrößerung):

Kleinste Fuge in 10-facher Vergrößerung, paßt

Kleinste Fuge in 20-facher Vergrößerung, paßt

Damit will ich eine Ladungsleiter zu schießen, das habe ich noch nie gemacht. Auch aus reiner Neugierde mal ein Geschoß nachgewogen, mit schwarzer Kappe, exakt 6,75 g schwer, Respekt, das ist Qualität. Auch die Oberfläche sieht tadellos aus, nicht die geringste Unebenheit, nur die üblichen Spuren des Drehmeißels.

Waidmannsheil, Volker Priwitzer, Dienstag, 15. Mai 2007 11:55

Fast vergessen: Wissen Sie eine 300 m Schießbahn in in der Umgebung von Esslingen/Neckar od. Stuttgart?

Als Mitglied einer BDMP-SLG können Sie 300 m bei der Wehrmacht in Stuttgart schießen. Fragen Sie beim BDMP nach. Dann gibt es bei Karlsruhe den 300 m Schießplatz Philippsburg.

Heiß und kalt

Hallo Hr. Möller,

die Möller JG spitz sind bei mir eingetroffen. Hierbei wurden die Spitzen gesondert, also nicht mit den Möller JG zusammengefügt, ausgeliefert. Ist dies immer so?

LM: Ja, siehe Verpackung!

Wenn ja, wie können die Spitzen am besten auf die Geschosse gepreßt werden ohne diese zu verdrücken und das diese mittig sitzen?

LM: Siehe Plastikspitzenanbau f.f.

Ich bin jetzt so vorgegangen, daß ich die Spitzen eine Std. in das Gefrierfach legte, um die abzukühlen, und die Geschosse eine halbe Std. bei ~ 60 °C im Backofen erwärmte. Das Zusammenstecken ist dann leicht und ohne Abschabungen möglich gewesen. Für eine Antwort wäre ich Ihnen trotzdem sehr dankbar.

Gruß, Thomas Schneller , Sonntag, 20. Mai 2007 12:39

Schwarz rot gold

Sie kommen in schwarz-rot-gold

Weniger Rückstoß + flachere Flugbahn + größere Reichweite heißen

=

Spitze Möller JG sind einfacher + angenehmer + erfolgreicher zu gebrauchen

Unangenehme Überraschung

Moing Herr Möller,

mit einiger Überraschung habe ich Ihre Ausführungen zur Trennung mit Hr. Büttner und seiner Fa. verfolgt. So ist das eben „Man mache alles selbst.  Dann weiß man was man hat“, oder wie ich zu sagen pflege, „Meine Hand für mein Erzeugnis“. Ich bin selbstständig und muß mich leider auch allzu oft auf andere verlassen. Dann wird man eben halt meistens verlassen. Soviel dazu und blicken Sie immer nach vorn.

LM: Wohl leider war!

Meine Frage bezüglich meiner im Juni von B. erworbenen „Möller JG“ im Kaliber 5,6 mm, 7 mm, 8 mm S, 9,3 mm. Soll ich die noch knapp 400 Stück ins Altkupfer werfen oder Ihnen schicken. Oder soll ich weiterverladen. Ich habe bisher nur Papier gestanzt.

LM: Auf Pappe kommt es auf die besondere Wirkung, deretwegen ich meine Möller JG schuf, ja nicht so an.

Auf Papier war ich eigentlich recht zufrieden, denn optisch sehen sie so aus als wären es Orginale und kamen auch in den mit Schaumstoff ausgelegten Pappkartons. Doch bevor ich damit auf lebendiges Ziele schieße, warte ich gern Ihre Antwort ab und das ausgerechnet jetzt da die Drückjagden vor der Türe stehen.

LM: Tja, da ist alles ein großer Ärger. Nur, wenn Sie mir die Geschosse senden und ich Zweifel hätte. Was würden Sie dann tun wollen? Ich stehe nur für meine Möller JG ein.

Gruß und W. Heil, Thomas Glötzl ,Samstag, 21. August 2010 09:35

Gönne Dir Lutz Möller Munition vom Erfinder selbst.

Du wirst keine bessere finden.