Heimat
Suche
5,6 mm
6 mm
6,5 mm
6,8 mm, .270"
7 mm
7,62 mm, .30"
8 mm S
8,5 mm, .338"
9,3 mm
KJG
MJG, KJG und Munition liefert die Lutz M�ller GmbH
springe zur
Lutz Möller GmbH

Lutz Möller .338" RUM KJG Munition

Lutz Möller 8,5 mm KJG Geschoß 8501; 34,6 mm lang; 12 g schwer; 2,2 g Splitter; BC 0,617
für 92,5 mm lange .338" RUM ( 1,06 mm > CIP) mit 65 cm Lauf, GEE 226 m; ± 5 cm Reichweite262 m

Pulver Masse
[g]
Dichte
[%]
Druck [bar] Umsatz
[%]
V0
[m/s]
Bemerkung
höchst vorn
Norma 204 6,10 95,6 4.400 771 99,52 983
Norma MRP 6,55 101,5 4.386 832 99,99 1.009 empfohlen
Hogdon 4350 5,90 96,0 4.387 753 98,94 988
Rottweil R905 6,40 104,3 4301 804 98,60 985
Vihtavuori N560 6,50 102,9 4.321 857 98,72 1.004
Flugbahn
Weite [m] 0 50 100 150 200 250 300
Schnelle [m/s] 1.000 973 946 920 894 869 844
Bahn [cm] -4,5 +1,3 +4,4 +4,9 +2,5 -3,1 -11,9
Winddrift [cm] 0 0,3 1,2 2,6 4,6 7,3 10,7
Leistungen
Fleisch [cm] 83 82 81 79 78 77 76
Knochen [cm] 15 15 15 15 15 14 14

Preiswerte Magnumjagdwaffe

Hallo Herr Möller,

mit Anteilname verfolge ich Ihren Netzplatz und Ihre Berichte über Waffen, Munition und vieles mehr. Diese Berichte zeigen Ihre große Kompetenz in diesem Marktsegment, die sicherlich nicht alltäglich ist und auch nicht durch Verkaufstechnik und Marketing gestört wird, die bei den meisten Verkäufern sehr ausgeprägt ist, weil die natürlich ja auch eine Waffe verkaufen wollen.

Vielen Bemerkungen entnahm ich, man könne Sie auch zu Fragen des Waffenbaus und der verwendeten Hartware ansprechen darf, was ich auch in diesem Falle versuchen will.

Ich bin seit über 30 Jahren Jäger und möchte mir zum Abschluß meiner Jägerlaufbahn eine Waffe bauen lassen, die man sicherlich nicht von der Stange kaufen kann. Da ich nun auch Pensionär bin, muß ich mit den Finanzen auch haushalten, was die Lage sicherlich nicht vereinfacht.

Kurz gesagt, ich suche nach einem Magnumsystem, das die Grundlage für die anderen Waffenteile (Lauf, Schaft usw.) bilden soll. Als Kaliber hatte ich .338 RUM ins Auge gefaßt, eine Mündungsbremse sollte auch angebaut werden. Nach meiner Kenntnis als Nicht-Fachman kommen für das gewünschte System ein Mauser 98-Magnum-System (neu sehr teuer), ein CZ 550 Magnum System oder ein Winchester 70 (pre 64) in Frage.

LM: Wie Sie oben sehen, baut Remington für seine Patrone auch Waffen (welch Wunder☻)!

Meine Frage also an Sie als Experte : Zu welchem System würden sie mir raten (in Anbetracht, daß ich sparen muß)?

LM: Mein Erfahrungen mit CZ (in kleiner) sind sehr gut. Ihre anderen Vorschläge passen auch. Letztlich bleibt das ist das Geschmacksfrage. In Deutschland führt Frankonia CZ ein, aber jeder Büchsenmacher wird ihnen auch ein verkaufen.

Beim wem könnte man ein solches System ordern ?

LM: Reden Sie doch mal mit Herrn Stegmann

Mit welchen Kosten wäre zu rechnen ?

LM: Das richtet sich nach der Ausstattung. Fragen Sie den Anbieter. Erne fertige Remington umzuschäften und mit Bremse zu versehen wäre sicherlich die einfachste und vermutlich preiswerteste Lösung.

Ich weiß, Sie sind ein vielbeschäftigter Mann aber vielleicht gelingt es Ihnen doch, mir auf meine nicht alltäglichen Wünsche eine kurze Antwort zukommen zu lassen, bei der im weiteren Verlauf auch Fragen von KJG und Anbau einer Rückstoßbremse erörtert werden könnten.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil, Wolfgang Erb, Donnerstag, 27. Dezember 2007 11:32

RUM geballert und zufrieden

Hallo Herr Möller,

ich bin eben aus Namibia zurückgekehrt. Die ersten 10 Stücke schoß ich mit meiner altbewährten .338 RUM mit dem 8,5 KJG 8501 (12 g). Strecke 10 Oryx, 8 Hartebeest, 2 Keiler und 2 Paviane. Die KJG-Wirkung ist einfach UMWERFEND.

Den Rest dann mit dem Kaliber .300 RUM mit 11,7 Gramm Fail Safe. Mein Wunsch wäre: etwas schwerere 7,62 mm KJG. Vielleicht erinnern Sie sich an meine Mail von April als ich einen vom KJG-S Restbolzen bergen konnte. Er war nur 5,5 Gramm schwer. Für normale Entfernungen mag es ja reichen, aber ich habe einige Stücke auf echte 350 m erlegt. Mit Leica gemessen, mit Zeiss Rapid 5 gezielt und dann zur Strecke gebracht.

Vielleicht können Sie mir ja helfen. Die .300 RUM ist eine tolles Patrone. Stark und präzise.

MfG, Hubert Bayer, Samstag, 24. Oktober 2009 17:48

Waidmannsheil, Herr Bayer,

da konnten Sie ja einige hungrige Mäuler stopfen. Solange die Tiefenwirkung langt sehe ich keinen vernünftigen Grund die schön schnellen Kupferjagdgeschosse mit mehr Masse zu belasten.

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Lutz Möller

Namibia Oktober 2010

Hallo Herr Möller,

hier noch ein Bild der letzte Reise nach Namibia.

8501 KJG Warzenkeiler

Das war das erste Stück erlegt mit meiner neuen R8 Safari im Sonderkaliber .338" RUM. Natürlich geladen mit dem 12 Gramm KJG Geschoß. Über die Wirkung braucht man nicht zu reden :-) Präzision? Mit dem Zeiss 6-24x56 Rapid 7 auf 300 m innerhalb von 5 cm geschossen !

LM: Wieviel Schüsse?

MfG, Hubert Bayer, Freitag, 26. November 2010 12:53

R8 Umbau

Hallo Herr Möller,

meine R8 auf dem Bild ist eine von Claus Koch, Waffen Koch in Kaufbeuren, umgebaute Version. Ursprünglich war der Semiweightlauf im Kaliber .338 Blaser Magnum. Nun ist er aufgearbeitet worden auf das Kaliber 338 Remington Ultra Mag. Ich lade die Patronen auf eine Energie von 6440 Joule. 12 Gramm KJG auf über 1.030 m/sec. Sauber zu öffnender Verschluß, keine platten Zündhütchen. Top Ladung. Ich habe dann in Namibia die letzten 10 Patronen auf 200 und 300m verschossen, mit dem Zeiss 6-24x56 Rapid 7 5 Schuß auf 200 m mit dem Mittelkreuz, dann 5 Schuß auf 300 m auf die 300 er Zielmarkierung. Beide Gruppen lagen zusammen in etwa 5 cm! Die Einstellung war auf 18-fache Vergrößerung.

Herr Koch baut jetzt auch die R8 in .338 Lapua um. Er hat schon einige gefertigt. Dabei bringt die .338 RUM etwas mehr Leistung.

Ich habe auch bei der Blaser R8 keine Bedenken mehr.

MfG, Hubert Bayer, Donnerstag, 9. Dezember 2010 18:45

Gönne Dir Lutz Möller Munition vom Erfinder selbst.

Du wirst keine bessere finden.